Vier Tage in Bayreuth

Festspielhaus

Ein Kurzurlaub ist die perfekte Möglichkeit aus seinem Alltag zu entkommen. Innerhalb von vier Tagen können Sie Bayreuths Kultur und Oberfränkische Genüsse entdecken.

Mit unserem Vier-Tage-Guide garan­tieren wir Ihnen einen span­nenden Kurz­ur­laub für Familien‑, Einzel- oder Grup­pen­reisen. Gerne helfen wir Ihnen weiterhin vor Ort für zusätz­liche Ausflugstips. 

Tag 1: Von Wagner bis zur Mark­gräfin Wilhelmine

Ihre 4‑tägige Entde­ckungs­reise durch Bayreuth können Sie mit einem geführten Stadt­rund­gang durch die histo­ri­sche Innen­stadt von Bayreuth starten. Die Tourist- Infor­ma­tion ist hierfür der Treff­punkt und der Start der Rund­gänge. Dort können Sie außerdem noch weitere Infor­ma­tionen Rund um Bayreuth und der Umge­bung einholen. 

Besu­chen Sie nach einem Mittag­essen, in einem der tradi­tio­nellen Lokale in der Innen­stadt, das Richard-Wagner-Museum und erhalten Sie einen Einblick in die Lebens­welt der Musik­i­kone. Eine Dauer­aus­stel­lung beschreibt in drei einzelnen Teilen das Leben und die Werke Richard Wagners. Neben verschie­denen Ausstel­lungen finden außerdem Kammer­kon­zerte, Tagungen und Vorträge im Museum statt. Das Museum befindet sich im Haus Wahn­fried, dem ehema­ligen Wohn­haus Wagners. 

Anschlie­ßend haben Sie die Möglich­keit sich das Neue Schloss, welches Sie bei der Stadt­füh­rung schon von außen betrachten durften, nun auch von innen anzu­sehen. Großen Einfluss auf die Gestal­tung des Schlosses übte Mark­gräfin Wilhel­mine aus, die unter anderem auch das Spie­gel­scher­ben­ka­bi­nett und das Alte Musik­zimmer selbst entwarf. Das Italie­ni­sche Schlöss­chen am Neuen Schloss ist ein Stell­ver­treter des Bayreu­ther Rokoko und kann in den kleinen Räumen des Gebäudes betrachtet werden. Beachten Sie dort, dass die Öffnungs­zeiten von Oktober bis März nur von 10 Uhr bis 16 Uhr gehen. In den rest­li­chen Monaten hat das Neue Schloss von 9 Uhr bis 18 Uhr geöffnet. 

Um den ersten Tag Ihres Kurz­ur­laubes ausklingen zu lassen, empfehlen wir Ihnen einen Spazier­gang durch den roman­ti­schen Hofgarten, „die grüne Lunge“ des Stadt­zen­trums. Ein anschlie­ßendes Abend­essen in der Innen­stadt rundet den ersten Tag ab. 

Tag 2: Bayreuths Untergrund 

Starten Sie den zweiten Tag Ihres Kurz­ur­laubes mit dem Besuch im Mark­gräf­li­chen Opern­haus,  welches seit 2012 UNESCO Welt­kul­tur­erbe ist und lassen Sie sich von dessen gran­dioser Innen­ar­chi­tektur beein­dru­cken. Das Opern­haus hat von 9 Uhr bis 18 Uhr geöffnet. Die Besich­ti­gungen des Innen­raumes finden in einem 45 Minuten Rhythmus statt. Für Musik­be­geis­terte empfehlen wir die Events im Opern­haus im Auge zu behalten. Verschie­dene Konzerte und Auffüh­rungen werden noch heute in der Oper der Mark­gräfin aufgeführt. 

Nach der Besich­ti­gung des Opern­hauses empfehlen wir Ihnen den Tag im Unter­grund der Stadt fort­zu­setzen. In der Kulm­ba­cher Straße 60, haben Sie die Möglich­keit in die Bayreu­ther Kata­komben hinab­zu­steigen. Im Rahmen eines Rund­gangs können Sie die faszi­nie­rende Welt des Felsen­kel­lers von besich­tigen. Die Kata­komben errei­chen Sie entweder zu Fuß in 15 Minuten vom Stadt­zen­trum, oder Sie fahren mit der Buslinie 306 bis zur Halte­stelle „Rathaus II“.

Denken Sie daran, auch zur Besich­ti­gung im Sommer passend gekleidet zu sein, denn die Tempe­ra­turen in den Kata­komben liegen ganz­jährig bei ca. 10 Grad Celsius. 

Um den Tag mit einem krönenden Abschluss zu beenden können Sie sich anschlie­ßend an die Kata­komben noch ein frisches Bier im Herzog­keller gönnen. Für Bier-Lieb­haber lohnt sich außerdem ein Besuch der Maisel’s Bier-Erlebnis-Welt. Dort können Sie einen selbst­ge­führten Rund­gang unter­nehmen, bei dem Sie alle Geheim­nisse über die Geschichte und die Kunst des Bier­brauens, sowie der Firma Maisel’s lernen. Das Liebes­bier bietet den Idealen Ort um den Abend bei einem beson­deren Dinner ausklingen zu lassen. 

Bayreuther Bierkultur - Fasskeller © Maisel

Tag 3: Eine Reise um die Welt 

Starten Sie Ihren vorletzten Tag in Bayreuth mit einem Spazier­gang durch den Ökolo­gisch-Bota­ni­schen Garten der Univer­sität Bayreuth — dieser bietet eine einzig­ar­tige bota­ni­sche Reise um die ganze Welt in nur wenigen Stunden. Der Ökolo­gisch-Bota­ni­sche Garten ist mit dem PKW oder mit den Busli­nien 316, 306 sowie 304 zu errei­chen. Um die Garten­an­lage zu errei­chen müssen Sie an der Halte­stelle “Zentrale Univer­wal­tung” aussteigen. 

Nach einem Mittag­essen oder einem Kaffee in der Stadt können Sie um 14 Uhr an einer Führung durch das Wahr­zei­chen von Bayreuth ‑das Fest­spiel­haus- teil­nehmen (möglich von September — März). Auf dem „Walk of Wagner“ , welcher am Richard-Wagner-Museum beginnt und am Fest­spiel­haus endet, kommen Sie zu Fuß in einer guten halben Stunde an Ihr Ziel. Der Weg zum Fest­spiel­haus über den Walk of Wagner führt Sie dabei an Orten vorbei, welche eine beson­dere Rolle im Leben Wagners gespielt haben. Sollte Ihnen der Weg jedoch zu weit sein, kommen Sie auch gut mit den Busli­nien 305 und 309 zum Festspielhaus.

Für den späten Nach­mittag oder Abend können Sie sich im Event­ka­lender infor­mieren, ob momentan eine beson­dere Ausstel­lung oder auch Veran­stal­tung im IWALEWAHAUS statt­findet. Das IWALEWAHAUS ist ein Muss für den Lieb­haber afri­ka­ni­scher zeit­ge­nös­si­scher Kunst. Es verfügt über eine in Deutsch­land einzig­ar­tige Samm­lung moderner und zeit­ge­nös­si­scher bildender Kunst und popu­lärer Kultur aus Afrika, Asien und dem pazi­fi­schen Raum.

Tag 4: Die Park­an­lage der Markgrafen

Verbringen Sie Ihren Abrei­setag entspannt und starten Sie mit einem Spazier­gang durch die herr­liche Park­an­lage Eremi­tage und bestaunen Sie das dortige “Neue Schloss”. Eine faszi­nie­rende Park­ar­chi­tektur mit dem zentralen Sonnen­tempel, der von Apoll dem Gott der Musen, bekrönt ist. Nicht zu verwech­seln ist das “Neue Schloss” mit dem Neuen Schloss in der Bayreu­ther Innen­stadt. Ebenso sehens­wert ist das Alte Schloss der Eremi­tage, dieses hat Wilhel­mine 1735 zu einem Sommer­schlöss­chen mit prunk­voller Innen­aus­stat­tung erwei­tern lassen.

Nach Ihrem Spazier­gang können Sie es sich im Café der Oran­gerie gemüt­lich machen. Die Eremi­tage ist per PKW oder mit den Busli­nien 302 und 303 des öffent­li­chen Nahver­kehrs zu errei­chen. Wenn Sie mit dem PKW unter­wegs sein sollten, lohnt  sich noch einen Abste­cher in die Lohen­grin Therme, einem aner­kannten Heil­quel­len­kur­be­trieb.  Zum Abschluss Ihres Kurz­ur­laubes können Sie dort die rest­li­chen Stunden bis zur Abfahrt entspannen, das warme Ther­mal­wasser genießen oder sich bei einer der zahl­rei­chen Well­ness-Anwen­dungen verwöhnen lassen.

Eremitage Sonnentempel und Orangerie © Bayreuth Marketing & Tourismus GmbH, Meike Kratzer

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Kontakt

Kontakt

Tourist-Information:

Mo. bis Fr.: 09:00 - 18:00 Uhr
Sa. 09:00 - 16:00 Uhr
Mai - Oktober: So. und Feiertags: 10:00 - 14:00 Uhr
Tel.: +49 921 88588
info@bayreuth-tourismus.de

Theaterkasse:

Mo. bis Fr. 10:00 - 17:00 Uhr
Sa. 10:00 - 14:00 Uhr
Tel.: +49 921 69001

Unterkunft
finden
Newsletter
abonnieren