Spazieren: Entspan­nung in Parks und Wäldern

Spazieren in und um Bayreuth

Spazieren in Bayreuth ist an Abwechslung kaum zu überbieten. Eine Vielzahl an Parks und Wäldern lädt zum gemütlichen Flanieren ein.

Lassen Sie sich von der folgenden Auflis­tung an Spazier­gängen in Bayreuth und Umge­bung für Ihren nächsten Ausflug inspi­rieren! Oder schi­cken Sie uns Ihre persön­li­chen Geheim­tipps für die besten Spazier­gänge Bayreuths an info@bayreuth-tourismus.de.

Wilhel­mi­nenaue

Etwas außer­halb der Innen­stadt, aber nicht weniger belebt, liegt das alte Landes­gar­ten­schau­ge­lände die “Wilhel­mi­nenaue”. Seit dem Ende der Landes­gar­ten­schau in 2016 wird der Park als Genera­tio­nen­park von den Bayreu­thern benutzt. Der Park bietet sich mit seinen befes­tigten Wegen auch für Fami­lien mit Kinder­wägen als auch für Roll­stuhl­fahrer an. 

Die rund 65 ha große Garten- und Park­an­lage lädt zu einem entspannten Spazier­gang am Abend ein. Die Anlage kann man von insge­samt drei Eingängen betreten: über die Äußere Badstraße, die Albrecht-Dürer-Straße als auch über die Eremi­ta­gen­allee. Wenn Sie mit dem Auto anreisen empfehlen wir Ihnen den Park­platz in der Äußeren Badstraße. 

Der Park wird einmal komplett von einem Rundweg umrundet und führt an bunt bepflanzten Blumen- und Pflanz­an­lagen vorbei. Auf einige High­lights können Sie sich auf ihrer Runde freuen: neben einen künst­lich ange­legten See erwarten Sie außerdem noch einen Hopfen­garten, mehrere Sport­an­lagen wie ein Fußball- oder Volley­ball­feld, einen Wasser­spiel­platz oder auch einen gut bestückten Kultur­kiosk mit vielen Leckereien. 

Der Rot-Main-Auen-Weg im Stadtgebiet

In der Stadt Bayreuth wird der Rote Main wieder ins Bewusst­sein gerückt. Die Strecke zwischen Cassel­mann­straße und Eingang zum Landes­gar­ten­schau-Gelände eignet sich für einen infor­ma­tiven und kurz­wei­ligen Spazier­gang zu den Schwer­punkt­themen: „Stadt am Fluss“ und „Stadt der Gärten und Parks“. Beim Thema „Stadt am Fluss“ erfährt man Hinter­gründe zur Geschichte des Roten Mains und dessen Bedeu­tung in der Stadt, erhält einen Über­blick über sämt­liche am Roten Main gele­genen Brücken in der Stadt, betrachtet Visionen, illus­triert von Matthias Ose, wie das inner­städ­ti­sche Umfeld des Mains künftig aussehen könnte und erlangt stadt­pla­ne­ri­sche Infor­ma­tionen. Spazieren Sie gemüt­lich am Fluss entlang und entde­cken neue Ecken von Bayreuth.

Der Schwer­punkt „Stadt der Gärten und Parks“ zeigt auf eindrucks­volle Art, dass Bayreuth eine grüne Stadt ist mit sowohl histo­ri­schen Park­an­lagen, wie dem Hofgarten oder der Eremi­tage, als auch neueren Parks, wie dem Tier­park Röhrensee, dem Fest­spiel­park oder dem Ökolo­gisch-Bota­ni­schen Garten der Univer­sität Bayreuth. Ergänzt wird die grüne Lunge Bayreuths durch die Garten­an­lagen der Klein­gärtner, den neueren Bürger­be­we­gungen rund um die inter­kul­tu­rellen Gärten der Begeg­nung oder dem „Urban Garde­ning“. Die Landes­gar­ten­schau mit der Wilhel­mi­nenaue ist ein weiterer großer Entwick­lungs­bau­stein in der Stadtgeschichte.

Durch die Innenstadt 

Begeben Sie sich auf die “Maxroute” und erkunden Sie die High­lights der Bayreu­ther Innen­stadt. Zu Fuß bekommt man in unge­fähr 1,5 h einen ersten Über­blick über die Wagner­me­tro­pole. Bewun­dern Sie auf Ihrer Tour über den Markt­platz Sehens­wür­dig­keiten wie das Mark­gräf­liche Opern­haus, die Stadt­kirche mit ihren beiden verbun­denen Türmen oder die barocke Fried­rich­straße. Auf dem Weg liegen zahl­reiche Einkehr­mög­lich­keiten wie das Restau­rant Eule, der Wolf­fenza­cher oder das Oskar — das Wirts­haus am Markt, die frän­ki­sche Spezia­li­täten zu bieten haben.

Wir empfehlen Ihnen als Start­punkt den Bayreu­ther Haupt­bahnhof. Von diesen gelangen Sie auf direkten Weg über den Luit­pold­platz in die Innen­stadt. Am Canale Grande vorbei, gelangt man direkt in die Opern­straße und kann hier nach Belieben das Opern­haus erkunden. Nach dem Opern­haus bietet es sich an, einen Abste­cher über den Richard Wagner Park mit dazu­ge­hö­rigen Museum, in den Hofgarten zu machen. Am Ende der Park­an­lage errei­chen Sie das Neue Schloss, welches sich gut für eine Führung anbietet. Über die Fried­rich­straße gelangen Sie wieder mitten in den Trubel der Wagner­stadt. Wer gerne das ein oder andere Andenken mit nach Hause nehmen möchte, der findet garan­tiert etwas passendes in einem der vielen Geschäfte in der Maximilianstraße. 

Spazieren in der Eremitage

Bayreuth ist sowohl für den Kompo­nisten Richard Wagner als auch für die Mark­gräfin Wilhel­mine sehr bekannt. Ohne diese zwei Persön­lich­keiten wäre Bayreuth nicht die Kultur­me­tro­pole die sie heute ist. Die Mark­gräfin selbst hat Bayreuth sehr hinsicht­lich der Kultur- und Musik­szene geprägt. Heut­zu­tage können Sie sich auf die Spuren der Mark­gräfin begeben und in der von ihr selbst gestal­teten Park­an­lage spazieren gehen. 

Die Eremi­tage liegt etwas außer­halb des Stadt­kerns im Orts­teil St. Johannis. Besu­chern steht ein kosten­freier PKW-Park­platz zur Verfü­gung. Die Anreise mit dem Bus dauert vom ZOH Bayreuth unge­fähr 20 Minuten.

Einmal durch die Eremi­tage hindurch führen verschie­dene ausge­schil­derte Routen über befes­tigte Wege. Ein beson­deres High­light ist der Sonnen­tempel in der Mitte der Park­an­lage mit großen Spring­brunnen und Wasser­spielen in den Sommer­mo­naten. Neben den Sonnen­tempel gibt es jedoch noch weitere Bauten aus der Zeit der Wilhel­mine zu entde­cken. Erkunden Sie auf Ihren Spazier­gang durch die Eremi­tage das Alte Schloss oder auch die Oran­gerie in der heut­zu­tage regel­mäßig Kunst­aus­stel­lungen statt­finden. Für eine Pause am Nach­mittag lädt Sie das Opels Café direkt an der Oran­gerie ein. 

Studen­ten­wald mit Röhrensee 

Einer der belieb­testen Wälder in Bayreuth ist der Studen­ten­wald. Inner­halb von ca. 1,5 h kann man sowohl den Studen­ten­wald als auch die Park­an­lage Rund um den Röhrensee erkunden. Die gemüt­liche Wande­rung im Süden Bayreuths ist ideal für Fami­lien mit Kindern geeignet. Die Strecke führt über befes­tigte Wege und bietet mit dem Tier­park und großen Kinder­spiel­platz am Röhrensee ein echtes Highlight. 

Als Start­punkt empfehlen wir Ihnen die Ludwig-Thoma-Straße von welcher man direkt über die Justus-Liebig-Straße zum Röhrensee gelangt. Hier können Sie eine gemüt­liche Runde um den See gehen und sich den Tier­park in Ruhe ansehen. Die Tour lässt sich sich am Ende der Park­an­lage über den Studen­ten­wald weiter­führen. Ein Tipp wäre eine Schleife über das Gelände der Univer­sität Bayreuth einzu­legen um anschlie­ßend noch den Ökolo­gisch-Bota­ni­schen Garten zu besuchen. 

Spazieren vom Fest­spiel­park bis zum Siegesturm

Wer sich das Wahr­zei­chen Bayreuths einmal aus der Nähe ansehen möchte, dem legen wir einen Besuch im Fest­spiel­park ans Herz. Der Park erstreckt sich rund um das Fest­spiel­haus am Grünen Hügel. Besu­cher könnten hier die bunt bepflanzten Blumen­beete, einen kleinen Teich als auch verschie­dene Infor­ma­ti­ons­ta­feln rund um das Thema der Bayreu­ther Fest­spiele finden. 

Den Fest­spiel­park errei­chen Sie, wenn Sie ausge­hend des Haupt­bahn­hofes der Straße in Rich­tung Fest­spiel­haus berg­auf­wärts folgen. Wer über etwas Ausdauer verfügt, der kann nach dem Fest­spiel­park noch einen Besuch am Sieges­turm einlegen. Hierfür folgt man der Straße “Bürger­reuth” einfach immer weiter berg­auf­wärts bis man das angren­zende Wald­stück erreicht. Die Tour geht in den Wald hinein und führt Sie berg­auf­wärts zum Sieges­turm. Oben ange­kommen wird man mit einer wunder­schönen Aussicht über ganz Bayreuth belohnt. Wer den Weg verkürzen möchte, der kann mit dem Auto den PKW-Park­platz gegen­über der Alex­ander-von-Humboldt Real­schule I nutzen. 

Kontakt

Kontakt

Tourist-Information:

Mo. bis Fr.: 09:00 - 18:00 Uhr
Sa. 09:00 - 16:00 Uhr
Mai - Oktober: So. und Feiertags: 10:00 - 14:00 Uhr
Tel.: +49 921 88588
info@bayreuth-tourismus.de

Theaterkasse:

Mo. bis Fr. 10:00 - 17:00 Uhr
Sa. 10:00 - 14:00 Uhr
Tel.: +49 921 69001

Unterkunft
finden
Newsletter
abonnieren