Die Bayreuth International Graduate School of African Studies, kurz BIGSAS, die im Jahr 2007 im Rahmen der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder an der Universität Bayreuth gegründet wurde, gilt weltweit als die größte und vielfältigste Graduiertenschule im Bereich der Afrikastudien.

Bayreuth International Graduate School of African Studies (BIGSAS)

Sie wird bis zum 31. Oktober 2017 für insgesamt zehn Jahre durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft mit ca. 15 Millionen Euro gefördert.

Die BIGSAS bietet Doktoranden aus 32 Ländern auf fünf Kontinenten in enger Zusammenarbeit mit sechs afrikanischen Partneruniversitäten sowie zahlreichen Kolleginnen und Kollegen in Afrika individuelle Betreuung für deren Promotion. Ihnen steht ein umfangreiches wissenschaftliches Betreuungs- und Trainingsangebot offen, das sowohl auf eine Karriere innerhalb als auch außerhalb der Wissenschaft vorbereitet.

Das fächerübergreifende geisteswissenschaftliche Umfeld gestalten mehr als nahezu 70 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Bayreuther Afrikaforschung, die dem Institut für Afrikastudien (siehe IAS) angehören. Sie forschen an interdisziplinären Fragestellungen mit Bezug auf Afrika und lehren in Bereichen der Geschichts-, Kultur-, Politik-, Sozial-, Rechts-, Religions-, Sprach-, Literatur-, Medien- und Geowissenschaften. Neben der in Deutschland einzigen Professur für Literaturen in afrikanischen Sprachen wurde kürzlich eine neue Professur für transdisziplinäre Fragestellungen zwischen Kultur und Technologie in Afrika errichtet.

Seit Beginn der BIGSAS haben mehr als 78 Absolventen (Stand Januar 2016) ihren Abschluss erhalten. Sie machen Karriere hauptsächlich an ihren Heimatuniversitäten und sind weltweit wissenschaftlich aktiv und anerkannt.

BIGSAS wirkt in die Stadt Bayreuth u.a. mit den folgenden Projekten:
• BIGSAS@school (in enger Kooperation mit der Stadt Bayreuth sowie dem Zentrum für Lehrerbildung)
• BIGSAS in Town (in enger Kooperation mit der Stadt Bayreuth)
• BIGSAS Festival Afrikanischer und Afrikanisch-Diasporischer Literaturen (in enger Kooperation mit der Stadt Bayreuth)
• Der BIGSAS Journalistenpreis (in enger Kooperation mit dem Universitätsverein)

Darüber hinaus ist BIGSAS ein Netzwerk aus sieben Partneruniversitäten auf zwei Kontinenten, Europa und Afrika: Université d‘Abomey-Calavi, Cotonou, Benin; Addis Ababa University, Äthiopien; Universität Bayreuth, Germany; Universidade Eduardo Mondlane, Maputo, Mosambik; University of KwaZulu-Natal, Durban, Südafrika; Université Mohammed V, Rabat, Marokko; and Moi University, Eldoret, Kenia.

Kontakt

Kontakt

Öffnungszeiten:
Montag – Freitag:
09:00 bis 18:00 Uhr
Samstag:
09:00 bis 16:00 Uhr
Sonn- und Feiertag:
10:00 bis 14:00 Uhr
(01.05. bis 31.10.)

Unterkunft
finden
Newsletter
abonnieren